Immobilie vermieten in Hamburg und Umgebung

Wer in Hamburg seine Immobilie vermieten möchte, befindet sich in einer guten Situation, egal ob Wohnung oder Haus. Mietraum ist knapp, die Mietpreise steigen weiter – also eigentlich eine ideale Situation für Immobielienbesitzer. Jedoch macht es der Gesetzgeber dem Vermieter immer schwerer. Mieterschutz, Mietpreisbremse, Bestellerprinzip, dies sind nur einige Beispiele für die Bestimmungen, die ein Vermieter beachten und einhalten muss.

Hinzu kommen die Aufbereitung, Modernisierung und Instandhaltung der Immobilie. Welche Kosten dürfen geltend gemacht werden, wieviel darf ich von den Modernisierungskosten auf die Miete umlegen? Was muss ich beim Mietvertrag beachten, wie sieht es mit der Nebenkostenabrechnung aus, wo bekomme ich den gesetzlich geforderten Energieausweis, wie erstelle ich ein Exposé und wo vermarkte ich eine Immobilie für die Vermietung? „Mal eben“ eine Immobilie vermieten kann schnell ein Albtraum werden, es sei denn Sie können sich auf einen fachlich versierten Partner verlassen, der Sie hierbei begleitet.

Steinhaus Immobilien unterstützt Sie bei der Vermietung Ihrer Immobilie, egal ob es sich um eine Wohnung oder ein ganzes Haus handelt.

Wir erstellen für Sie eine komplette Mietpreisanalyse. Dabei vergleichen wir die gängigen Mieten in Ihrer Nachbarschaft basierend auf ähnlicher Lage, Zustand, Grundriss und Alter. Hierbei wird auch die Makrolage und Mikrolage beachtet sowie Anschluß an die öffentlichen Verkehrsmittel. Weiterhin sprechen wir Empfehlungen aus, ob die Immobilie Instandhaltungs- oder Renovierungsbedarf hat.

Der ermittelte Mietpreis Preis /m² zuzüglich der Nebenkosten wird dann auf Ihre Immobilie angewendet. In der Mietpreisanalyse sehen Sie auch die Mietpreisentwicklung der letzten Jahre und die Entwicklung der Beliebtheit der Lage.

Wir erstellen ein aussagekräftiges Exposé mit folgenden Inhalten.

  • Mietpreis
  • Nebenkosten
  • Quadratmeterzahl
  • Ausstattung
  • Lage
  • Grundriss
  • Tageslichtfotos (werden professionell von uns erstellt).
  • Energieausweis (kann ggf. von uns erstellt werden).
  • Baujahr des Gebäudes
  • Energieträger (Heizung)
  • Endenergieverbrauch/ Endenergiebedarf
  • Energieeffizienzklasse
  • Attraktivität und Vorzüge der Wohnung werden hervorgehoben (Neues Badezimmer, Einbauküche, Fußböden neu, ect.)

Die Vermarktung findet über die bekannten Portale Immobilienscout24.de, Immowelt.de, Immonet.de sowie einer Anzahl weiterer Plattformen statt. Hierbei stellen wir sicher, dass Ihre Immobilie immer sichtbar bleibt und nicht in der Masse der Anzeigen untergeht.

Schon vorab legen wir mit Ihnen das Profil des idealen Mieters fest. Hier kommt es natürlich auch auf die Größe der Immobilie sowie Ihre persönlichen Werte und Vorstellungen an. Wir legen gemeinsam fest

  • Anzahl der Mieter maximal
  • Haustiere erlaubt?
  • Werden innerhalb des Mietverhältnisses Musikinstrumente gespielt? Wenn ja welche sind erlaubt.
  • Gründe für den Umzug und Name des bisherigen Vermieters
  • Prüfung der Bonität durch Selbstauskunft
  • Angaben über bestehendes Konkursverfahren
  • Einkommensnachweise

Besichtigungstermine werden dann nach Eingang von Fragebogen und Selbstauskunft vereinbart. Hierdurch vermeiden wir eine überproportionale Beanspruchung der Immobilie und Nachbarn.

Der Fragebogen für das Mietverhältnis wird Ihnen zur Entscheidung vorgelegt. Zudem erstellen wir eine ständige Übersicht mit weiterführenden Informationen zu den potenziellen Mietern. Je nach Ihren Präferenzen können Sie die möglichen Kandidaten persönlich kennenlernen.

Bei den Mietverträgen unterscheiden wir zwischen drei Arten:

  • Der Standardmietvertrag: die Nettokaltmiete bleibt über dem gesamten Zeitraum der Vertragslaufzeit gleich und kann nur nach den gesetzlichen Bestimmungen angehoben werden. Es gelten gesetzliche Kündigungsfristen von drei Monaten, bis fünf Jahre Mietzeit. Über fünf Jahren gelten sechs Monate Kündigungsschutz und über acht Jahre Mietzeit 9 Monate.
  • Der Staffelmietvertrag: hier sind in vorbestimmten Zeiträumen Mieterhöhungen eingeplant und vertraglich festgelegt. Das bedeutet aber auch, dass während der Vertragslaufzeit die Mieten nicht weiter erhöht werden dürfen, auch nicht wenn der Mietspiegel die tatsächliche Miete übersteigt.
  • Der Indexmietvertrag: Dieses Mietverhältnis sieht die Staffelung der Miete nach dem sogenannten Kaufpreisindex vor und wird vom statistischem Bundesamt ermittelt.

Jede Vetragsform hat Vor- und Nachteile, wir beraten Sie hier individuell und auf Ihre Lebenssituation abgestimmt.

Dem Grundsatz entsprechend muss jeder Mietvertrag zumindest

  1. Die exakte Bezeichnung des Mietobjektes, inklusive Nebenräume, Garagen und Gartenanteil,
  2. die Namen beider Mietparteien,
  3. die vereinbarte Miethöhe, unterteilt in Kaltmiete, Nebenkosten und Vorauszahlung,
  4. den Beginn und – bei befristeten Mietverträgen – das Ende der Laufzeit beinhalten.

Nicht zu vergessen ist die Aushändigung der Hausordnung. Hier weisen Sie den Mieter auf die Verhaltensweisen und die Nutzung der Gemeinschaftsbereiche hin. Des Weiteren werden Treppenhausreinigung und Winterdienst als eventuelle Pflichten des Mieters festgehalten. Die Hausordnung ist Bestandteil des Mietvertrages.

Ist der Mietvertrag von beiden Parteien unterschrieben, kann die Wohnung und der Schlüssel übergeben werden. Hierzu erstellen wir ein Übergabeprotokoll mit folgenden Punkten.

  • Anwesende Personen
  • Datum und Uhrzeit
  • Aufnahme der Ist – Zustände der Räume (somit werden spätere Streitigkeiten verhindert)
  • Die Anzahl der übergebenen Schlüssel für die Wohnung, Keller, Briefkasten.
  • Die Zählerstände für Strom, Gas, Wasser oder Fernwärme.

Das Übergabeprotokoll wird vom Mieter und Vermieter bzw. seinem Beauftragten unterschrieben.

Aufgrund der Vorgaben des Gesetzgebers für Mietwohnungen, gilt seit dem 01.06.2015 das Bestellerprinzip. Das bedeutet, derjenige der die Dienstleistung bestellt bezahlt die Maklercourtage.

Ein Beispiel:

Wenn uns ein Suchauftrag eines passenden Mieters vorliegt, wir daraufhin eine Privatanzeige des Vermieters finden und es zu einem Abschluss des Mietvertrages kommt, so wird die Courtage von 2,38 Nettokaltmieten vom Mieter als Auftraggeber bezahlt. Wir kümmern uns weiterhin um die Durchführung der oben aufgeführten Schritte.

Sollten der Eigentümer uns jedoch direkt beauftragen seine Immobilie zu vermieten, so werden die 2,38 Nettokaltmieten vom Eigentümer als Auftraggeber bezahlt.

Ihr Kontakt zu uns

Kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder über das Kontaktformular, um weitere Fragen rund um Ihre Immobilienvermietung zu klären. 

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

Beim Verkauf eines Hauses oder einer Wohnung gibt es viel zu beachten.

 

Auf unserer Informationsseite für Verkäufer erhalten Sie viele Informationen über wichtige Themen rund um den Immobilienverkauf. Sie können sich über verschiedene Bewertungsmethoden, das Grundbuch, den Energieausweis, die richtige Preisstrategie und viele weitere Themen unverbindlich informieren.